abir_eu

Die Nachfrage nach Immobilien ist seit etlichen Jahren ungebrochen. Im Zuge der seit 2008 andauernden europäischen Finanzkrise orientieren sich sowohl kommerzielle als auch private Anleger immer stärker an Anlagestrategien, die Immobilien in den Mittelpunkt stellen.
Gerade Wohnimmobilien sind hier eine willkommene Alternative, da sie als inflationssicher und risikoarm gelten. Aktuell ist insbesondere bei privaten Hauskäufern oder Bauherren ein steigendes Interesse auszumachen: Gerade in Deutschland motivieren die guten Arbeitsmarktdaten und die niedrigen Hypothekenzinsen viele Menschen dazu, eine Wohnimmobilie zu erwerben oder zu bauen. Das lässt sich auch deutlich an den Umsatzsteigerungen ablesen, die der Wohnungsmarkt in den letzten Jahren zu verzeichnen hatte: Von 2009 auf 2010 wurden im Bereich der Eigentumswohnungen um 13 % höhere Umsätze erzielt, bei Eigenheimen und Mehrfamilienhäusern betrugen die Steigerungsraten 7 % bzw. 5 %.

Mit einer gestiegenen Nachfrage haben sich die Preise für Wohnimmobilien erhöht. Von dieser Entwicklung sind vor allem Großstädte und wirtschaftliche Wachstumsregionen betroffen: Besonders seit 2010 ist ein Preisanstieg zu verzeichnen, der sich abgeschwächt auch auf die Bestandsimmobilien ausgewirkt hat; der Preisanstieg für neue Wohnimmobilien lag jedoch deutlich höher als die Inflationsrate. Selbstverständlich sind regionale Unterschiede vorhanden, das Kriterium der Lage ist nach wie vor enorm preisbestimmend. Ein Beispiel: 2010 kostete ein frei stehendes Ein- oder Zweifamilienhaus im bundesweiten Durchschnitt 191.000 EUR; die preisgünstigsten Häuser standen in Sachsen-Anhalt zum Preis von 66.000 EUR zum Kauf zur Verfügung, die teuersten Eigenheime wurden mit durchschnittlich 341.000 EUR in Hamburg angeboten.
Die Bundesbank hat die Immobilienpreise in 125 deutschen Städten analysiert. Dabei stellte sie fest, dass die Preise für Wohnimmobilien im Durchschnitt von 2009 auf 2010 um 2,5 % gestiegen waren, der Anstieg von 2010 auf 2011 jedoch schon 5,5 % betrug.

Diese Zahlen zeigen nicht nur, dass mit der gestiegenen Nachfrage nach Wohnimmobilien (neu oder gebraucht) auch die Preise angezogen sind. Sie sind in erster Linie ein Beleg dafür, dass trotz des derzeit niedrigen Zinsniveaus sowohl gewerbliche als auch private Anleger immer mehr Kapital einsetzen müssen. Damit steigt auch das finanzielle Risiko, denn niemand kann vorhersagen, wie sich die Hypothekenzinsen in den nächsten Jahren entwickeln werden. Bei einer Tilgungsrate von 1 %, die von vielen privaten Immobilienkäufern oder Bauherren mit ihrem Kreditinstitut vereinbart wird, ist die Finanzierung des Eigenheims ein nahezu lebenslanges Unterfangen.

ABIR: Informationen in Sachen Architektenrecht, Baurecht und Immobilienrecht

Da sogenannte Immobilienberater jedoch oft diese Bezeichnung nicht verdienen und sich in erster Linie ihrem eigenen Umsatz verpflichtet fühlen, müssen sich Hauskäufer und Bauherren so gut wie möglich informieren, bevor sie sich darauf einlassen, Immobilienbesitzer zu werden. Hier setzen wir mit dieser Webseite an: Wir bieten allen Lesern umfangreiche Informationen zu den Themengebieten Architektenrecht, Baurecht und Immobilienrecht.

Architektenrecht

Das Architektenrecht ist besonders für diejenigen Bauherren interessant, die kein „Haus von der Stange“ suchen, sondern individuell ihr Haus bauen möchten. Dieser Themenbereich enthält jedoch auch zahlreiche Hinweise, wenn Architekten lediglich für einige Teilbereiche wie z. B. die Bauüberwachung oder die Abnahme herangezogen werden sollen. Mithilfe der bereitgestellten Artikel wird u. a. deutlich, was Kunden von ihrem Architekten erwarten können, in welchem Umfang die Gewährleistungsregelungen gelten oder wann überhaupt ein Vertrag mit einem Architekten zustande kommt.

Baurecht

Der Bereich, der sich dem Baurecht widmet, erläutert detailliert den Unterschied zwischen dem privaten und dem öffentlichen Baurecht und gibt Auskunft zu einzelnen Spezialthemen wie z. B. der Nutzungsuntersagung oder Baubeseitigung. Es geht hier auch um die Rechte und Pflichten der Bauvertragsparteien sowie um Bauträgerrecht und die Situation, die sich niemand wünscht, die in Deutschland jedoch häufig eintritt: den Bauprozess vor einem Amts- oder Landgericht.

Immobilienrecht

Mit dem Immobilienrecht runden wir unsere Informationsseite für unsere Leser ab. Der Leser erfährt hier alles Wichtige über das Grundbuch und die Feinheiten beim Grundstückskauf. Einen breiten Raum nehmen Informationen rund um das Bauen mit einem Bauträger ein, wir behandeln jedoch auch die Frage, wie Immobilien bewertet werden und was es mit dem Erbbaurecht auf sich hat.

Hinweise
Auf dieser Website geht es ausschließlich um Informationen zu den oben bezeichneten Rechtsgebieten. Wir haben absichtlich auf schmückendes Beiwerk, wie zum Beispiel Illustration verzichtet.
Da wir keine Rechtsberatung sind, schließen wir im Vorfeld sämtliche Haftungsansprüche gegen uns aus. Sie können sich jedoch darauf verlassen, dass Ihnen fundierte Informationen aus diesen Rechtsgebieten präsentiert werden, die sich auf dem neuesten Stand befinden. Bei komplizierten Rechtsangelegenheiten empfehlen wir Ihnen, einen versierten Fachanwalt aufzusuchen.

 

© 2016 abir.eu